• Werktags vor 21:30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt!
  • 100 Tage Widerrufsrecht
  • Paypal, Kreditkarte & auf Rechnung
  • Kostenloser Versand ab 100,- €
  • Werktags vor 21:30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt!
Holzpfosten im Boden 18 nov

Holzpfosten im Boden

Zurück zur Übersicht

Wenn Sie selbst einen Zaun, ein Dach oder eine andere Konstruktion mit Pfosten bauen, ist eine solide Befestigung sehr wichtig. Die Pfosten sind das Fundament für Ihre Konstruktion und tragen daher viel Gewicht. Daher ist es wichtig, diese Pfosten richtig und so fest wie möglich im Boden zu platzieren. In diesem Blog gehen wir mit Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten durch. So haben Sie lange Freude an Ihrer Konstruktion, ohne dass sie bei starkem Wind zerstört wird. 

Holzpfosten gibt es in zwei Varianten: Vierkantpfosten und Rundpfosten. Die Befestigung für beide Typen ist im Grunde die gleiche. Der Einzige Unterschied besteht darin, dass für beide Pfostentypen unterschiedliches Zubehör, wie zum Beispiel Pfostenhalter, erhältlich ist. Pfostenhalter können auch auf einem Stein- oder Betonfundament platziert werden, d.h. sie müssen nicht unbedingt in den Boden eingelassen werden. Wenn Sie eine möglichst starke Befestigung wünschen, raten wir Ihnen, die Pfosten in den Boden zu versenken. Hierfür können Sie einen Erdbohrer verwenden, den Sie in unser Kategorie Handwerkzeuge finden. Für große Pfosten können Sie auch die altmodische Schaufel verwenden. Mit dem Erdbohrer werden runde Löcher für Ihre Pfosten gebohrt, in die Sie dann einfach einsetzen können. Auch Vierkantpfosten können mit diesem Werkzeug eingelassen werden. Es ist jedoch wichtig, den zusätzlichen Raum im Loch an den Seiten z.B. mit Sand aufzufüllen. 

Verankerung von Pfosten mit Beton

Wenn Sie mit einem Erdbohrer ein Loch in den Boden gebohrt haben, können Sie es auch mit Schnellbeton auffüllen. So entsteht ein stabiler Block um das Pfostenende herum, der den Pfosten fest an seinem Platz hält. Diese Technik wird auch häufig bei Einschlaghülsen angewendet. Der Unterschied besteht darin, dass bei diesen Pfostenträgern die Pfosten oberhalb des Bodens bleiben, um Holzfäule zu vermeiden. Um Holzfäule bei Pfosten im Boden zu verhindern, können Sie diese Pfosten behandeln. Darüber hinaus können Sie Ihren Pfosten Pfosten auch mit einer Schutzhülle versehen wie zum Beispiel mit dem Postsaver-Pfostenschützer. Tipp! Wählen Sie immer einen imprägnierten Holzpfosten. Dadurch wird die Lebensdauer Ihrer Konstruktion erheblich verlängert.

Wie tief werden Holzpfähle in den Boden eingelassen?

Wenn Sie einen Pfahl kaufen müssen, fragen Sie sich vielleicht, wie lang der Pfahl sein soll. Die Norm für Holzpfähle im Boden beträgt etwa ein Drittel von der Gesamtlänge. Wenn Sie einen Pfosten mit einer Höhe von 180 cm über dem Boden wünschen, benötigen Sie also einen Pfosten mit einer Höhe von 270 cm. Bevor Sie den Pfosten mit Beton verankern, können Sie ihn besonders tief in den Boden einschlagen. Hierfür können Sie unseren Pfostenhammer verwenden.

Möchten Sie zusätzlich zum Zaun, Dach oder Dachboden auch eine Gartentür oder ein Gartentor bauen. Dann schauen Sie sich auch unsere Ladenbänder und Kloben an. Damit können Sie ganz einfach Ihrer Tür oder Ihrem Tor mit einem schönen Look versehen. Denken Sie auch an schöne Lamellen in Ihrem Garten mithilfe unserer Flex Fence drehbaren Lamellen.