• Werktags vor 21:30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt!
  • 100 Tage Widerrufsrecht
  • Paypal, Kreditkarte & auf Rechnung
  • Kostenloser Versand ab 100,- €
  • Werktags vor 21:30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt!
Fensterrahmen streichen - So geht's! - Hierauf müssen Sie achten! 23 mrt

Fensterrahmen streichen - So geht's! - Hierauf müssen Sie achten!

Zurück zur Übersicht

Im folgenden erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Fensterrahmen am besten selbst streichen können, damit Sie nicht unnötig Geld für einen Fachmann ausgeben müssen! Fensterrahmen streichen können Sie ganz einfach selbst tun!

Fensterrahmen streichen

Schritt 1: Vorbereitung

Zunächst einmal ist es natürlich wichtig, die Arbeit vorzubereiten. Überprüfen Sie zunächst die Oberfläche. Es ist durchaus möglich, dass mit dem zu behandelnden Holz einiges nicht in Ordnung ist. Fensterrahmen müssen viel aushalten und deshalb können Algen, Schimmel und Schmutz auf die zu streichende Oberfläche gelangen. Jeglichen Schmutz dieser Art sollten Sie so weit wie möglich entfernen. Schmutz, Fett, Schimmel und Algen lassen sich mit einem guten Reinigungsmittel leicht entfernen. Bei hartnäckigem Schimmel kann es notwendig sein, einen Tiefenreiniger zu verwenden. Am einfachsten lässt es sich mit einer Bürste oder einem Sprühgerät entfernen. 

Darüber hinaus ist es für eine glatte Oberfläche wichtig, alle Spalten, Löcher und Beschädigungen zu füllen. Am einfachsten geht das mit Spachtelmasse oder z.B. mit knetbarem Holz. Auch Nägel und Schrauben sollten entfernt werden, um ein schönes, glattes Ergebnis zu erzielen. 

Schritt 2: Schleifen

Als nächstes können Sie mit dem Schleifen beginnen. Gerade wenn das Holz verwittert ist, ist dies besonders wichtig. Schleifen Sie die verwitterte Schicht einfach ab. Wenn das Holz nicht verwittert ist, sollten Sie ebenso schleifen, da so die Haftung optimiert und die Holzoberfläche glatt wird. Auf diese Weise erhalten Sie ein gleichmäßiges Ergebnis. Vergewissern Sie sich nach dem Schleifen, dass das Holz staub- und fettfrei ist.

Schritt 3: Abdecken und abkleben

Achten Sie darauf, dass alles, was Sie nicht streichen wollen, gut abgeklebt wird. Kleben Sie beispielsweise Griffe und anliegende Wände ab. Es ist auch ratsam, den Boden abzudecken, um eventuelle Tropfen aufzufangen. Auf diese Weise erhalten Sie ein schönes und ordentliches Ergebnis. 

Schritt 4: Anstrich

In einigen Fällen ist eine Grundierung erforderlich. Dies hängt vor allem von dem Produkt ab, mit dem Sie arbeiten wollen. Wenn eine gute Grundierung erforderlich ist, müssen Sie sich natürlich zuerst darum kümmern. Nach dem Trocknen wieder leicht anschleifen. Danach können Sie anfangen zu streichen.