• Werktags vor 21:30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt!
  • 100 Tage Widerrufsrecht
  • Paypal, Kreditkarte & auf Rechnung
  • Kostenloser Versand ab 100,- €
  • Werktags vor 21:30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt!
Wie man eine Dachgaube streichen kann - Das müssen Sie beachten! 20 mrt

Wie man eine Dachgaube streichen kann - Das müssen Sie beachten!

Zurück zur Übersicht

Wenn man eine Dachgaube hat, möchte man natürlich, dass sie schön aussieht. Ab und zu ist es daher an der Zeit, diese zu streichen. Viele Menschen entscheiden sich dafür, einen Maler mit dieser Aufgabe zu betrauen. Das ist natürlich nicht gerade günstig. Zum Glück können Sie es auch einfach selbst tun. Aber achten Sie dann darauf, dass es sicher ist! Wenn Sie die Dachgaube nicht auf sicherem Wege erreichen können, raten wir Ihnen immer, einen Fachmann um Hilfe zu bitten. Besteht keine unmittelbare Gefahr? Dann können Sie es selbst tun! 

Warum Ihre Dachgaube streichen?

Eine Dachgaube, genau wie anderes Holz im Garten, muss viel aushalten! Denken Sie zum Beispiel an starken Regen, Wind, Temperaturunterschiede und Sonnenlicht. Um Holz wetterbeständig zu machen, ist ein Anstrich erforderlich. Da sich die eben erwähnten Witterungseinflüsse auf die Farbschicht auswirken, ist alle paar Jahre eine neue Schicht fällig. In der Regel geschieht dies alle 5 Jahre. Wenn Sie Ihre Dachgaube nicht streichen, wird sich das Holz im Laufe der Zeit zersetzen und sehr unansehnlich werden. Abgesehen davon, dass es weniger schön aussieht, wird das Holz auch schlechter isolieren. Also: Streichen ist immer ein Muss! 

Wie kann ich vorgehen?

Das Streichen Ihrer Dachgaube erfolgt Schritt für Schritt. Im folgenden werden wir die verschiedenen Schritte einzeln durchgehen. 

1. Holz reparieren 

Wenn die Oberfläche beschädigt ist, ist es wichtig, diese zuerst auszubessern. In den meisten Fällen klappt das mit Spachtelmasse oder z.B. mit knetbarem Holz. Lassen Sie es gut trocknen, bevor Sie fortfahren. 

2. Alte Schichten entfernen

Dann entfernen Sie die alten Farbschichten. Das funktioniert oft am besten mit Abbeizmittel in Kombination mit einem Dreikantschaber. Diese Artikel sind natürlich auch in unserem Webshop erhältlich.

3. Schleifen

Dann fangen Sie an zu schleifen. Das funktioniert am besten mit Schleifpapier der Körnung 120, 150 oder 180. Je größer die Unebenheiten, desto gröber das Schleifpapier. Versuchen Sie, eine möglichst glatte Oberfläche zu erzielen. Nach dem Schleifen gut abbürsten und mit einem feuchten Tuch abwischen. Auf diese Weise befreien Sie das Holz von Fett und Staub. 

4. Grundierung (optional)

Je nachdem, welche Lasur, Farbe oder welchen Lack Sie verwenden wollen, benötigen Sie eine Grundierung. Lesen Sie vor der Behandlung immer sorgfältig das Etikett, um zu wissen, ob dies notwendig ist. 

5. Fertigstellung

Schließlich ist es an der Zeit, die Lasur, den Lack oder die Farbe aufzutragen. Das macht man normalerweise mit einem guten Pinsel oder einer Farbrolle. Auch hier ist es wichtig, dass Sie die Informationen über das jeweilige Produkt sorgfältig durchlesen. Beim Streichen arbeitet man so viel wie möglich von oben nach unten. Bei einer Dachgaube ist es außerdem besonders wichtig, dass Sie an Ihre eigene Sicherheit denken. Kommen Sie an alles leicht ran? Versuchen Sie immer, den Gebrauch von Leitern zu vermeiden. Wenn es dennoch notwendig ist, machen Sie es zu zweit. Auf diese Weise können Sie sicher arbeiten!

Pflege

Möchten Sie, dass der Anstrich beim nächsten Mal weniger mühsam ist? Dann sollten Sie nicht zu lange mit einem neuen Anstrich warten. Denn nur so können Sie die Schritte 1, 2 und 4 überspringen. Das spart natürlich eine Menge Arbeit! Das gilt natürlich nicht, wenn Sie beim nächsten Mal eine ganz andere Farbe verwenden wollen.