• Werktags vor 21:30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt!
  • 100 Tage Widerrufsrecht
  • Paypal, Kreditkarte & auf Rechnung
  • Kostenloser Versand ab 100,- €
  • Werktags vor 21:30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt!
Alles über Bohrer, Bohrmaschinen und all das, was damit zusammenhängt! 30 nov

Alles über Bohrer, Bohrmaschinen und all das, was damit zusammenhängt!

Zurück zur Übersicht

Sind Sie ein unerfahrener Heimwerker und wissen wenig oder gar nichts darüber, wie man ein Loch in die Wand bohrt? Dann ist dieser Blog genau das Richtige für Sie! Hier wird alles über Bohrer, Bohrmaschinen und alles, was dazu gehört, erklärt. Auch wenn Sie bereits über mehr Erfahrung im Heimwerken verfügen, kann dieser Blog Sie mit Informationen überraschen, die Sie noch nicht kannten! Zunächst werden wir das Gerät erklären, das das Bohren ermöglicht: die Bohrmaschine.

Akkubohrer

Der beliebteste Bohrmaschine ist heutzutage der Akkubohrer, auch Akkuschrauber genannt. Er ist deshalb so beliebt, weil er ideal für alltägliche Bohraufgaben ist. Eine Akkubohrmaschine wird zum Bohren von Löchern in Holz, weichen Stein, Kunststoff und Metall verwendet. Sie können die Maschine auch zum Schrauben verwenden. Dank des Akkus sind Sie nicht auf ein Kabel angewiesen und haben dadurch bei der Arbeit viel Bewegungsfreiheit. Für den Heimwerker ist die Verfügung über einen Akku-Bohrschrauber im Haus oder in der Wohnung ein absolutes Muss.

Akku-Schlagbohrmaschine

Die Schlagbohrmaschine ist speziell für schwerere Bohrarbeiten konzipiert. Sie verdankt ihren Namen der Aufwärts- und Abwärtsbewegung, die sie ausführt. Dank dieser Bewegung ist der Schlagbohrer in der Lage, durch Stein zu bohren. Beachten Sie dabei, dass die Arbeit mit einer Akku-Schlagbohrmaschine viel anstrengender ist als mit einem Akkubohrer. Es wird auch viel mehr Lärm damit verursacht. Das Tolle an einer Schlagbohrmaschine ist, dass sie mehrere Einstellungen hat. Die Hammerstellung kann ausgeschaltet werden, sodass Sie mit einer Schlagbohrmaschine auch einfachere Bohrarbeiten vornehmen können. Für den erfahrenen Heimwerker ist eine Schlagbohrmaschine unverzichtbar.

Akku-Bohrhämmer

Ein Bohrhammer ist für die schwersten Bohrarbeiten konzipiert. Er verfügt über einen pneumatischen Mechanismus, d. h. er baut Luftdruck auf und löst damit die Schlagbewegung des Bohrhammers aus. Wenn Sie vorhaben, in Beton oder hartem Stein zu bohren, ist ein Bohrhammer die richtige Wahl. Es wird nicht empfohlen, mit einem Bohrhammer in weiches Stein oder Holz Löcher zu bohren, da die enorme Kraft der Maschine zu unnötigen Beschädigungen führen kann.

Bohrhammer vs. Schlagbohrmaschine

Ist Ihnen nicht eindeutig klar, worin genau der Unterschied zwischen einem Bohrhammer und einer Schlagbohrmaschine besteht? Keine Panik, Sie sind nicht der Einzige. Deshalb raten wir von Wovar Ihnen, sich genau zu überlegen, wofür Sie eine Bohrmaschine verwenden möchten. Bohren Sie öfters präzise Löcher in weiches Gestein, Holz und Metall? Und brauchen Sie eine Maschine, die Sie auch für einfachere Bohrarbeiten verwenden können? Wählen Sie dann die Schlagbohrmaschine. Möchten Sie mühelos durch alle Arten von Stein und Beton bohren? Dann ist der Bohrhammer die richtige Wahl.

Bohrfutter

Wenn Sie eine Bohrmaschine kaufen, wird normalerweise das für die jeweilige Bohrmaschine vorgesehene Bohrfutter, auch Spannfutter genannt, mitgeliefert. Dennoch ist es sinnvoll, die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Varianten zu kennen. Ein Bohrfutter kann auf einer Bohrmaschine leicht durch ein anderes ersetzt werden.

Es gibt verschiedene Bohrköpfe für unterschiedliche Arbeiten. Wenn Sie in Holz bohren wollen, verwenden Sie das Schnellspannfutter, und bei Beton ist das SDS-Futter die richtige Wahl. Der Hauptunterschied zwischen den Futtern liegt in der Art und Weise, wie fest der Bohrer im Futter gehalten wird. Bei einem Schnellspannsystem wird der Bohrer im Futter festgedreht, während er bei einem SDS-Futter eingeklickt wird. Bei einem Klicksystem ist ein Herausrutschen unmöglich. Dies ermöglicht es Ihnen, mit einem SDS-Bohrkopf Löcher in sehr harte Materialien wie Beton zu bohren.

Schnellspannfutter

Die meisten Schlagbohrmaschinen und Akkubohrer sind mit einem Schnellspannfutter ausgestattet. Der Schnellspanner ist ideal für leichte Arbeiten, z. B. wenn Sie vorhaben, in Holz, Metall oder weichere Gesteinsarten Löcher zu bohren. Mit diesem Bohrfutter lässt sich der Bohrer durch manuelles Festziehen im Bohrfutter fixieren. Schnellspannbohrfutter gibt es in der einhülsigen und doppelhülsigen Version. Bei der doppelhülsigen Variante braucht man zwei Hände zum Festziehen, bei einem einhülsigen Futter reicht eine Hand aus.

SDS-Bohrfutter

Bohrhämmer und Stemmhämmer sind in der Regel mit einem SDS-Bohrfutter ausgestattet. Damit können Sie in härtere Materialien wie Beton und Naturstein Löcher bohren. Dank des Klicksystems sind die Bohrer fest im Bohrfutter fixiert, sodass der Bohrer auch bei harten Materialien sitzenbleibt. 

SDS-Plus-Bohrfutter

Diese SDS-Plus-Variante ist der Nachfolger und die verbesserte Version des herkömmlichen SDS-Bohrfutters. Letztere wird kaum noch verkauft, weil die Plus-Version schlichtweg besser ist. Bei einem SDS-Plus-Bohrfutter kann der Bohrer nur auf eine Weise eingeführt werden, was bedeutet, dass er immer richtig einrastet, während bei einem regulären SDS-Bohrfutter zuerst geprüft werden muss, wie der Bohrer eingeführt werden muss. Gut zu wissen ist, dass SDS-Plus-Bohrer in ein SDS-Bohrfutter passen, SDS-Bohrer jedoch nicht in ein SDS-Plus-Bohrfutter!

SDS-Max-Bohrfutter

Ein SDS-Max-Bohrfutter ist speziell für schwerste Bohrarbeiten ausgelegt. Er ist breiter als alle anderen Bohrfutter, sodass die größten und stärksten Bohrer damit verwendet werden können.

Arten von Bohrern

Die Wahl der richtigen Bohrer für die jeweilige Aufgabe ist sehr wichtig. Wenn Sie einen beliebigen Bohrer verwenden, besteht die Gefahr, das Material zu beschädigen, vielleicht überhaupt nicht in das Material eindringen zu können oder dass ungenaue Löcher gebohrt werden. Deshalb listet Wovar die verschiedenen Arten von Bohrern für Sie auf, damit Sie den richtigen Bohrer für Ihre Anwendung wählen können.

Holzbohrer

Holzbohrer werden - nicht ganz überraschend - zum Bohren in Holz verwendet. Die charakteristische Spiralform und die scharfe Spitze ermöglichen es Ihnen, ganz präzise und konzentriert zu bohren. Es gibt verschiedene Arten von Holzbohrern. Hartholzbohrer werden zum Bohren in kompakte Hölzer mit hoher Dichte verwendet. Schlangenbohrer sind extralange Bohrer, mit denen man ganz tiefe Löcher bohren kann, z. B. wenn man in dicke Balken bohren will. Flachfräsbohrer sind ideal, um Löcher mit einem etwas größeren Durchmesser zu bohren, durch die man dann Elektrokabel ziehen kann.

Metallbohrer

Es gibt unterschiedliche Metallbohrer, die für verschiedene Arten von Metallen geeignet sind. Ein Metallbohrer ähnelt dem spiralförmigen Holzbohrer, hat aber eine etwas weniger scharfe Spitze. Die Härte der Metalle variiert von Sorte zu Sorte, deshalb gibt es auch unterschiedliche Metallbohrer. Achten Sie bei der Wahl eines Metallbohrers darauf, wie hart das Metall ist, das Sie durchbohren wollen. Der Vorteil der Wovar Metallbohrer ist, dass sie eine TiN-Beschichtung haben. Dadurch erhöht sich die Oberflächenhärte auf etwa 2300 HV und halten die Bohrer Temperaturen von bis zu 600 °C stand.

Stein- und Betonbohrer

Steinbohrer und Betonbohrer sind ideal für Ihr Zuhause, da fast alle Häuser in Deutschland aus diesen Materialien gebaut sind. Für die meisten Stein- und Betonarten werden Sie daher einen dieser Bohrer wählen. Diese Bohrer sind an der meißelförmigen Spitze zu erkennen. Aber was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Varianten? Bei einem Steinbohrer ist das Material überall gleich. Bei einem Betonbohrer ist dies nicht der Fall. Dessen Spitze ist aus einem härteren Material namens Wolframkarbid. Dieses Material ist härter als das Material des Schaftes. Wenn Sie einen Stein- oder Betonbohrer verwenden, ist es ratsam, die gebohrten Löcher anschließend mit Dübeln zu bestücken.

Dübel

Dübel sind Hilfsmittel, die zur Befestigung von Gegenständen an nicht elastischen Materialien verwendet werden. Nachdem Sie ein Loch in Ihre Wand gebohrt haben, platzieren Sie einen passgenauen Dübel in diesem Loch. Um eine perfekte Passgenauigkeit zu erreichen, wählen Sie Dübel mit demselben Durchmesser wie der von Ihnen verwendete Bohrer. Auf diese Weise bleibt der Dübel fest im Loch sitzen. Wenn Sie in Stein oder Beton bohren, ist es immer ratsam, anschließend Dübel zu verwenden. Das liegt daran, dass es sehr schwierig ist, Schrauben in Materialien einzudrehen, die sich nicht mitbewegen. Die Länge des Dübels sollte etwas kleiner als die Tiefe des Bohrlochs sein. Ist die Tiefe Ihres Bohrlochs zum Beispiel 55 mm? Wählen Sie dann einen 50-mm-Dübel.
Wovar hat eine umfangreiches Sortiment an Dübeln. Hier finden Sie Dübel in verschiedenen Längen, die für unterschiedliche Materialien verwendet werden können.

Hammerbohrer

Ein Hammerbohrer ist ein Bohrer zum Hämmern in Beton, der nur für einen Bohrhammer geeignet ist. Das liegt daran, dass die Bohrmaschine über eine Hammerfunktion verfügen muss. Das ist etwas, was eine normale Bohrmaschine nicht hat. Wovar bietet eine Reihe von hochwertigen SDS-Plus-Hammerbohrern an. 

Diamantbohrer

Ein Diamantbohrer eignet sich perfekt zum Bohren in Fliesen. Wenn Sie mit einem anderen Bohrer durch empfindliche Fliesen bohren, können diese Fliesen manchmal brechen. Bei einem Diamantbohrer gibt es dieses Problem nicht. Dieser Bohrer kann auch für andere Steinarten verwendet werden.

Fliesenbohrer

Fliesenbohrer? Aber Diamantbohrer sind doch perfekt zum Bohren in Fliesen, oder? Sie haben recht. Fliesenbohrer werden speziell für das Bohren in Fliesen hergestellt, während Diamantbohrer auch für andere Zwecke verwendet werden können. Diamantbohrer sind daher wesentlich teurer als Fliesenbohrer. Fazit: Kaufen Sie einen Fliesenbohrer, wenn Sie nur in Fliesen bohren wollen, und einen Diamantbohrer, wenn Sie in Zukunft vorhaben, in anderen harten Materialien zu bohren.

Bohrersets und Kassetten

Finden Sie all diese verschiedenen Bohrer zu kompliziert? Dann können Sie sich für den Kauf einer Bohrer-Kassette entscheiden. Auf diese Weise haben Sie verschiedene Bohrerarten in unterschiedlichen Größen in einem Koffer zusammen, den Sie leicht mitnehmen können. Im Wovar-Sortiment finden Sie zum Beispiel Kassetten mit Hartholzbohrern und mit Metallbohrern!

Wann darf ich bohren?

Denken Sie daran, dass bei Bau- und Abbrucharbeiten Lärmbelästigungen so weit wie möglich vermieden werden müssen. Ruhezeiten werden in Deutschland von den Bundesländern und den einzelnen Gemeinden festgelegt. Wichtig ist, dass für Mieter, die in einem Mehrparteienhaus wohnen, in den meisten Fällen zusätzlich eine Hausordnung vorliegt. Die gängigen Ruhezeiten sind an Werktagen folgende:

  • Mittagsruhe von 13 bis 15 Uhr
  • Nachtruhe von 22 bis 7 Uhr
  • Ganztägige Sonn- und Feiertagsruhe

Produkte im Zusammenhang mit diesem Blog