• Werktags vor 21:30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt!
  • 100 Tage Widerrufsrecht
  • Paypal, Kreditkarte & auf Rechnung
  • Kostenloser Versand ab 100,- €
  • Werktags vor 21:30 Uhr bestellt, am selben Tag verschickt!
5 Dinge, die Sie nie bei der Pflege Ihrer Terrasse tun sollten! 26 nov

5 Dinge, die Sie nie bei der Pflege Ihrer Terrasse tun sollten!

Zurück zur Übersicht

Häufige Fehler

Viele Menschen glauben, dass sie ihre Terrasse gut pflegen. Sie tun ihr Bestes, um sicherzustellen, dass sie nicht rutschig wird und schön aussieht. Viele bedenken jedoch nicht die Folgen ihres Handelns für das Holz. Deshalb möchten wir Ihnen erklären, was Sie auf keinen Fall tun dürfen, um Ihre Terrassendielen in einem gutem Zustand zu halten!

1. Reinigungsmittel

Viele reinigen ihre Terrassendielen mit Essig, Biotex oder anderen chemischen Reinigungsmitteln. Wir von Beizt halten dies jedoch für keine gute Idee. Der Grund dafür ist sehr einfach. Holz ist ein Naturprodukt, das leicht von solchen Stoffen angegriffen werden kann. Chemikalien beeinflussen die Struktur Ihres Holzes und können Farbunterschiede verursachen. Außerdem ist diese Methode schlecht für die Umwelt und die Pflanzen, die um Ihre Terrasse herum wachsen. Kurz gesagt: keine gute Idee!

Ist Ihre Terrasse verschmutzt und möchten Sie sie richtig reinigen? Das kann man auch ohne Reinigungsmittel machen! Verwenden Sie einfach warmes Wasser und einen harten Besen für den Garten. So können Sie Ihre Terrasse sauber wischen. Dies gilt natürlich für sowohl lasiertes oder geöltes Holz als auch thermisch modifiziertes Holz! Wenn Sie Ihre Terrasse einmal pro Woche oder alle zwei Wochen für ein paar Minuten fegen, bleibt sie ebenfalls schön. Algen haben dann keine Chance und das Holz wird nicht rutschig! Die Reinigung erfolgt also einfach durch regelmäßiges Fegen!

2. Hochdruckreiniger

Ein weiterer häufiger Fehler ist die Verwendung eines Hochdruckreinigers. Viele sehen darin die einfachste Methode, Schmutz von der Holzoberfläche zu entfernen. Hiervon rät Beizt allerdings dringend ab! Ein Hochdruckreiniger beschädigt das Holz sehr schnell. Die Holzmaserung geht hierdurch schnell verloren, was natürlich sehr schade ist. Wenn die Holzmaserung beschädigt ist, bleibt auch der Schmutz schneller am Holz haften und das Problem kehrt nur noch schneller zurück. 

Auch in diesem Fall ist es viel besser, einfach mit dem Besen zu fegen. Solange Sie dies regelmäßig tun, wird Ihre Terrasse vor Algen und anderem Schmutz geschützt sein.

besen

3. Terrassen abdecken

Wasser ist ein altbekannter Feind des Holzes. Wenn Wasser zu lange auf dem Holz bleibt, kann es alle möglichen Probleme verursachen. Wasser dringt in das Holz ein und sorgt für Fäulnis und Schimmel. Außerdem kann zu lange stehendes Wasser Algen verursachen. Diese Algen machen Ihre Terrassendielen wiederum rutschig, was natürlich nicht gerade wünschenswert ist! Manche bekämpfen dies, indem sie das Holz abdecken. Tun Sie das nicht! Es ist wichtig, dass das Holz gut belüftet wird. Dadurch wird sichergestellt, dass das Wasser vom Holz abfließen kann. 

Sorgen Sie also für eine gute Belüftung. Es ist auch ratsam, das Holz mit einer wasserabweisenden Lasur oder einem Öl zu behandeln. Auf diese Weise ist eine Abdeckung absolut nicht notwendig. Sicherlich nicht, wenn Sie das Holz einmal pro Woche oder alle zwei Wochen mit einem harten Besen kehren.

4. Salz streuen

Menschen verwenden Salz auf Terrassen aus unterschiedlichen Gründen. Viele verwenden es als eine Art Reinigungsmittel. Es wird auch verwendet, um Glätte zu vermeiden, insbesondere in den Wintermonaten, wenn es friert. Wir raten jedoch immer davon ab. Salz kann sehr schlecht für eine Terrasse sein. Es verursacht Flecken und entzieht dem Holz zu viel Feuchtigkeit. Wenn das Salz zu lange einwirkt, entstehen deutliche Unebenheiten auf der Oberfläche. Wir raten daher immer davon ab, Salz zu verwenden!

Auch hier sind die beiden besten Optionen das regelmäßige Fegen und die Behandlung des Holzes mit Öl oder Lasur. Gerade wenn es in den Wintermonaten schneit, sollten Sie den Schnee von der Terrasse entfernen. Dies ist besser als die Verwendung von Salz. 

schnee  

5. Dielen unbehandelt lassen

Ihr Holz nicht zu behandeln, ist immer eine schlechte Idee. Wir empfehlen immer die Verwendung von Spezialöl für Terrassen. Sie können Ihrer Terrasse damit einen schönen Anstrich verleihen, oder auch farblose, transparente Varianten verwenden, die fast unsichtbar sind. Die Behandlung Ihres Holzes ist nicht nur bequem, sondern auch sehr nachhaltig. Die Behandlung Ihrer Terrassendielen erleichtert die Pflege, verhindert die Vergrauung und schützt das Holz vor Fäulnis und Schimmel. Ohne haben Algen, Schimmel und Fäulnis freie Bahn. Auch die Sonne lässt das Holz schnell aufhellen und vergrauen. Das ist einfach jammerschade! Auf Wovar.de finden Sie alle Arten von Pflegeprodukten für Ihr Gartenholz und auch für Terrassen.